„110-Jährige“ und junger Pianist laden zum Konzert

Margon lässt das Jahr mit Sonderkonzert ausklingen

Graupa, 8. November 2013. Seit 1903 ist die Traditionsmarke Margon mit der Kultur und den Menschen in Sachsen eng verbunden. Ein Sonderkonzert im Rahmen der Konzertreihe „Sandstein & Musik“ bildet nun den musikalischen Abschluss des 110. Margon-Jahres. Dazu wurden Partner, Freunde und Fans heute zu einem Klavierkonzert des jungen Künstlers Jonathan Zydek in das Jagdschloss Graupa eingeladen. Und auch außerhalb des Konzertsaals gibt es einiges zu sehen. Zu den Gästen zählen neben Dresdens Sportbürgermeister, Winfried Lehmann, auch Klaus Brähmig, MdB und Vorsitzender des Festivals Sandstein & Musik, die Wein-Hoheit der Sächsischen Elbweindörfer, Katharina I.,sowie zahlreiche langjährige Partner der Region.

„Wir möchten unseren 110. Geburtstag zum Anlass nehmen, unseren Freunden und Verwendern einmal Danke zu sagen “, erklärt Margon-Geschäftsführer Paul K. Korn und ergänzt: „Dieser Konzert-Abend im schönen Schloss Graupa erschien uns dafür sehr geeignet. Neben einem hochkarätigen Künstler möchten wir unseren Gästen auch historische Impressionen in stilvoller Atmosphäre präsentieren.“

So kann im Vorfeld neben der Richard-Wagner-Ausstellung auch eine kompakte Ausstellung zur wechselvollen Margon-Historie besichtigt werden. Darüber hinaus können die Gäste bei einem prickelnden Schluck Margonwasser oder einem feinen Tropfen Wein aus den Sächsischen Elbweindörfern miteinander ins Gespräch kommen.

Klaus Brähmig, MdB und Vorsitzender des Festivalvereins, freut sich über das zusätzliche Konzert: „Margon ist seit vielen Jahren ein geschätzter Partner und Förderer von ‚Sandstein & Musik’. Wir freuen uns sehr, dass die Traditionsmarke in diesem Jahr auch mit einem eigenen Konzert im Rahmen des Festivals vertreten ist.“

Weitere Informationen zu Margon und zur Konzertreihe „Sandstein & Musik“ finden Sie unter margon.de, facebook.com/margonwasser und sandstein-musik.de.

Sandstein & Musik

Das Festival "Sandstein & Musik" findet seit nunmehr 21 Jahren an verschiedenen, sorgfältig ausgewählten, reizvollen Orten in der Sächsischen Schweiz statt. So wurden die schönsten Plätze, meist alt-ehrwürdige Kirchgemäuer, ausgewählt, um den Zuhörern ein musikalisches Erlebnis in schönster Umgebung zu bieten. Der Barockgarten Großsedlitz, Schloss Weesenstein, Burg Stolpen oder die Kirchen in Pirna, Königstein oder Dohna sind nur einige Beispiele dafür. Musik, Kultur und Natur verschmelzen zu einem Kunstwerk.

Zurück