Zeitzeugen gesucht

Lichtenau, 02. Mai 2013. Die im Jahre 1903 von Gottfried Moritz Gössel erschaffene sächsische Traditionsmarke "Margon" feiert in diesem Jahr ihr 110-jähriges Jubiläum.

"Aus Anlass des 110-jährigen Bestehens planen wir eine Ausstellung und suchen noch nach alten Produktdarstellungen, historischen Reklametafeln und Gegenständen, die eine Verbindung zu Margon haben", sagt Bettina Krumbiegel, PR- und Event-Managerin der Margon Brunnen GmbH.

"110 Jahre ist eine lange Zeit, in der viele Geschichten, Bilder und Gegenstände rund um die sächsische Traditionsmarke entstanden sind. Diese wollen wir zeigen und bitten deshalb Sachsen, die alte Bilder oder Gegenstände rund um das Thema "Margon" haben, sich bei uns zu melden", so Bettina Krumbiegel weiter. Die Ausstellung soll im Sommer in Dresden gezeigt werden. Für die Dauer der Leihgabe bietet die sächsische Traditionmarke als Leihgebühr eine "prickelnde Erfrischung" in Form von Margon-Getränken an.

In der Ausstellung sollen neben der Entstehung und der Geschichte der sächsischen Traditionsmarke auch der Wandel des Logos und die Veränderungen an den Getränkeetiketten sowie besondere Ereignisse, die mit "Margon" in Verbindung stehen, dargestellt werden.

"Der russische Komponist Dmitri Schostakowitsch und der israelische Schriftsteller Ephraim Kishon werden ebenso eine Rolle in der Ausstellung spielen wie ein Ehepaar, welches im letzten Jahr vor einem Margon-Plakat mit zwei Fallschirm-Springern heiratete", betont Bettina Krumbiegel und fügt hinzu "Kennen Sie auch ungewöhnliche Begebenheiten oder haben Sie außergewöhnliche Erlebnisse mit Margon erlebt, dann bitte teilen Sie uns diese mit."

Die Kontaktdaten sowie mehr Informationen zur Margon Brunnen GmbH finden Sie unter www.margon.de.

Zurück