Margon, eine sächsische
Erfolgsgeschichte

Als Gottfried Moritz Gössel 1903 in Burkhardswalde eine Quelle mit heilender Wirkung entdeckt und das Quellwasser erfolgreich an den europäischen Hochadel in ganz Europa verkauft, ahnt er nicht, welchen Grundstein er damit legt. Heute ist Margon eine der bekanntestes Erfrischungsmarken Sachsens. Mit einer über hundertjährigen Tradition, prickelnden Mineralwässern und Bittergetränken und jeder Menge Geschichten, die Erfolgsgeschichte schrieben.

1933

Die Firma muss dem „Reichsverband Deutscher Mineralbrunnen“ beitreten. Das bedeutet unter anderem, dass der Preis von nun an nicht mehr allein vom Hersteller bestimmt werden kann. Bei Kriegsende liegt der festgelegte Verkaufspreis bei 14,5 Pfennig. Der anfängliche Luxusartikel „Margontafelwasser“ ist zum „Volksgetränk“ geworden.